Das Tauschen

Die Idee:

Zeit und Arbeit nicht gegen Geld verkaufen, sondern wieder in Zeit und nützliche Leistungen umtauschen – auf diesem Weg wird nicht nur die erweiterte Nachbarschaftshilfe gefördert; so lassen sich auch neue soziale Kontakte knüpfen.

Denn jeder kann etwas, was ein anderer nicht kann;

oder jemand macht etwas gerne, wozu ein anderer keine Lust hat;

oder jemand hat einfach Zeit für etwas, wozu ein anderer keine Zeit hat.

Jeder, der gelegentlich Zeit hat und etwas für andere Menschen tun will, aber auch von der Hilfe anderer Mitmenschen profitieren möchte, kann mitmachen.

Das Tauschen:

Baby? – versorgt Ute am Montag Abend!

Rasen? – mäht mir Fritz!

Kuchen? – backt uns Beate!

Lampe? – montiert mir Martha! ....

Geburtstagsessen? – kocht uns Ursel!

Und ich? – putze gerne Fenster, helfe dir bei PC-Problemen, verleihe meinen PKW-Anhänger oder schneide deine Hecke, ...

Dabei gilt: Jede Arbeit ist gleich viel wert, egal ob man Haare schneidet oder Hecke schneidet, Fenster putzt oder Windows erklärt – eine Stunde bleibt eine Stunde. Getauscht wird also die „Lebens-Zeit“, die in unserem Tauschring in Form von „Talenten“ abgerechnet wird: eine Stunde Lebenszeit entspricht jeweils zehn „Talenten“

Talente, Neigungen und Zeit zu nutzen ist der Grundgedanke. Der Tauschring „lebt“ von der Gemeinschaft derer, die geben und nehmen!